Weihnachten ist das Fest der Liebe.

Der eigentliche Festtag ist der 25. Dezember, auch Hochfest der Geburt des Herrn, dessen Feierlichkeiten am Vorabend, dem Heiligen Abend oder Heiligen Nacht, beginnen.

Ich wünsche Euch allen gesegnete Festtage im Kreise Eurer Liebsten lichtvoll und in Liebe.

Diese Jahr bekommt mein lieber Mann keinen Geburtstagstisch, sondern einen gedeckten Tisch mit den besten Gästen.

Außerdem wird es um einen Kriminalfall gehen...

Wir befinden uns heute Abend im großen Huberhof. Die Hauptverdächtigen haben von dem Kommissar Herr L. Angermoser persönlich eine Vorladung bekommen und sind gebeten ihren Rollen entsprechend gekleidet zu erscheinen.

Begleitet wird dieser Kriminalfall mit zünftiger Musik und kulinarisch in mehreren Gängen...

Lassen wir uns überraschen, wer sich wie verteidigen kann, wer welches Alibi vorzuweisen hat und wen es erwischt...

Fotos werden folgen...

Geladene Personen:

  • Huber Alois - Großbauer und Landwirt. Ein gestandenes bayrisches Mannsbild: jovial, zupackend mit großen politischen Ambitionen. Seit kurzem verheiratet mit Ludmilla. Er wird sich daheim fühlen...
  • Ludmilla - die blutjunge, bildhübsche Russin, die ihren Mann über eine Heiratsvermittlung kennengelernt und so die große Liebe gefunden hat. Immer wieder gerne gesehen...
  • Huber Ludwig - der jüngere Bruder vom Großbauern. Besitzer einer florierenden Münchner Promi-Bar und Betreiber weiterer lukrative Geschäfte, darunter auch eine Heiratsvermittlung. Wird von den Frauen sehr verehrt...
  • Charlene von Castell – Gucci und Prada sind ihre besten Freunde. Ihre Heimat ist die Münchner Schickeria. Ist mit Ludwig Huber liiert und seine rechte Hand in allen geschäftlichen Dingen. Wir sind alle sehr gespannt welche Neuheiten sie uns heute wieder aus der Schickimicki-Peng präsentieren wird...
  • Huber Xaver – Der Sohn des Großbauern. Ein charmanter Taugenichts, der sich gern mit Bier, Schnaps und Weibern die Zeit vertreibt und sich ansonsten darauf verlässt, irgendwann ein reiches Erbe anzutreten. Herzlich Willkommen.
  • Die Toni (Huber) – Tochter des Großbauern. Blitzgescheit, spröde, scharfzüngig. Hängt am Vater, verabscheut ihren Bruder, den stinkfaulen Xaver. Sorgt für Unterhaltung...
  • Die Resi – Magd auf dem Huber-Hof. Bildhübsch, energisch, nimmt kein Blatt vor den Mund. War mit dem ermordeten Franz liiert. Sorgt am Hof für Ordnung und für die kulinarischen Genüsse. Wir freuen uns ganz besonders...
  • Der „oide“ Sepp – Ist seit mehr als 40 Jahren Knecht auf dem Huber-Hof. Ein pfiffiges, halsstarriges Urgestein. Wir sind alle froh, dass du da bist...

Diese Tage geht es nach Berlin. Eine ganze Woche werde ich in einem Seminar mal ganz anderen Dingen begegnen.

Schwertkampf und KI-Energie-Training heißt es da...

Ja dann werde ich mich mal darauf einlassen... Meine Vorfreude ist groß. Ich bin erwartungslos neugierig wie ein Kind und ganz offen für das was da kommen mag.

Jeder Krieger besitzt sein eigenes Werkzeug/Waffen, da man damit in Verbindung geht und sie mir seiner eigenen Energie auflädt. So habe ich mich im Vorfeld ein wenig schlau gemacht und mir das bokken (= Schwert) und einen Jo (= Stab) ausgesucht.

Das Schwert

ist ein im Kollektiv und der Urform tief verwurzeltes Symbol. Es erscheint in jeder Mythologie. Sogar Götter und Erzengel sind damit ausgestattet. Das Schwert symbolisiert die Auseinandersetzung der Persönlichkeit mit den eigenen Schattenaspekten. Es reinigt und befreit unterentwickelte Züge der Persönlichkeit, ist faszinierend, Respekt einflößend, und befreit machtvoll von der Unterdrückung...

Ich werde euch berichten...

 

Hallo meine Lieben,

ich wünsche mir, dass es euch allen gut geht, Ihr auf gutem Weg zu euch selbst seid und vor allem in eurer Kraft steht. 

Heute schreibe ich nicht viel, denn das Highlight sollen die Seminare sein, die ich gemeinsam mit Maria Kaplan,www.aramaeische-meditation.de, in Darmstadt und Berlin geben werde. 

Auch ein Thema des Seminars wird sein, wie wir uns auf die neue Zeit vorbereiten können und wie wir v. a. ins Handeln und Tun kommen können. 

Ich bin mir sicher, der Frieden wird kommen. Es liegt an jedem von uns, wie sehr wir im Vertrauen und in der Liebe bleiben.

Euch allen eine gesegnete Zeit,

eure Beate

Nähere Informationen zum Seminar in Darmstadt am 18.-20. November 2016 und in Berlin am 27.-29. Januar 2017: Initiation und Rückführung ins Einheitsbewusstsein

 

Wir haben in den Geburtstag meiner Tochter rein gefeiert. Der diesjährige Überraschungstisch ist so ganz nach ihrem Geschmack... Red Bull in Massen, selbst der Kuchen ist damit getränkt. Damit hatte sie nicht gerechnet.

Überraschung gelungen...Berührte freudestrahlende leuchtende Augen... so schön.

Am Abend dann das Fest mit ihren liebsten Freunden nach dem Motto „Fiesta Mexicana“. Eine der letzten lauen Sommerabende für dieses Jahr im geschmückten Garten mit Kerzen, Lampions und einem Feuer geht zu Ende...

Die letzten Tage war ich auf Fortbildung in der Osteopathie, dieses Mal mit Schwerpunkt Neurologie.

Für mich ist es wichtig, immer wieder am Ball zu bleiben und mein Wissen durch Theorie und Praxis aufzufrischen.

Nebenbei war es wieder einmal sehr schön, meine lieben Kollegen aus der Osteopathischen Medizin zu treffen. Mittlerweile sind wir schon wie eine Familie.

Die Altstadt in Kronach ist toll. Die Häuser sind nicht nur von außen sehr gepflegt, sondern auch innen traumhaft renoviert. Die vielen Brunnen sind liebevoll geschmückt, da die Menschen den Frühling und damit das frisch kommende Wasser feiern. Es fühlt sich an wie "Leben". Gekrönt wird diese Stadt mit einer wunderschönen Burg, beste Aussicht auf das Umland und ein sehr nettes Restaurant. Das Wetter war frühlingshaft und lau, so dass wir abends immer noch unterwegs gewesen sind.

Die Zeit ist schneller vorbei gegangen, als ich mir anfangs gedacht habe. So hatten wir alle wieder einmal sehr viel Spaß und gute Gespräche miteinander. Gut gelaunt, voller neuer Inspiration reise ich wieder heim...

Im Juni steht die nächste osteopatische Fortbildung in München an. Ich freu mich darauf!

Ein ganz besonders Seminar erwartet euch:

Zusammen mit Mia Brummer, schamanische-seminare, starten wir im Juni 2016 das Healing Boat.

Gemeinsam stürzen wir uns in die Fluten des reißenden Flusses und begeben uns auf eine bewegte Heilreise. In einem großen Heilritual, das einen ganzen Tag dauert, tauchen wir tief in den Mysterienraum unserer Seele ein, steuern die Plätze unserer Wunden an und lassen Heilung geschehen.

Gearbeitet wird unter anderen mit Seelenrückholungen, Glaubenssätzen, Extrakten, Heilenergien, Einflüsse werden beleuchtet. Wir sind in Kontakt mit unseren geistigen Helfern, Lehrer und Krafttieren, werden durch Visionen geführt, überwinden Sabotagen und lassen uns in die Tiefe dieser Heilarbeit voll ein.

Erlebtes wird reflektiert, Erkanntes ins Bewusstsein geholt. Erfahrungen erlernter Techniken können angewendet und intensiviert werden. Du bist ein wichtiger Teil dieses Rituals und trägst zu den Prozessen bei. Dadurch kommst du auch ins Tun und kannst dich in deinen eigenen Heilprozess einlassen.

Nähere Infos

Beate Pfründer – Healing Boat

Mia Brummer, schamanische-seminare – Healing Boat

Vergebung – wahre Vergebung... wer ist wirklich bereit dafür...

Jedes Mal, wenn du dich selbst oder andere verurteilst, erzeugst du sofort die Illusion der Getrenntheit – getrennt von deiner Umgebung, von anderen Menschen und vor allem vom Schöpfer und der gesamten Schöpfung.

Tauchst du in diese Illusion ein, so erzeugt sie Schmerzen, die sich als Verletzungen, Ärger oder aggressive Worte und Taten ausdrücken. Wenn du innehältst und nachsinnst, wirst du feststellen, dass dein Urteil über andere eigentlich die Projektion eines DEINER Schattenanteile auf die anderen ist.

Die Quelle deiner Urteile liegt also nicht nur in dem anderen –

SIE IST ETWAS IN DIR SELBST,

dessen du dir vielleicht nicht bewusst bist.

Sobald du erkannt hast, wie Urteile trennen, hast du die Chance zur Vergebung. Zuerst dem anderen für seine Überschreitungen oder Fehlverhalten, die du wahrgenommen hast, dann dir selbst, wenn du den Schattenaspekt in dir erkannt, den du auf ihn projiziert hast.

Im Lichte dieser Erkenntnis verschwindet alle Illusion der Getrenntheit. Dies ist wahre Vergebung – nicht ein leeres Mantra, welches du ständig wiederholst, um eine vergebende Haltung vorzutäuschen, sondern das aufrichtige Loslassen ALLER URTEILE! Dies bringt dich dann wieder in deinen Zustand von Liebe, Akzeptanz und Frieden.

Du weißt, dass dies geschehen ist, wenn du den natürlichen, ruhigen Zustand der Einheit mit dem Schöpfer und der gesamten Schöpfung spürst.

Kardamon hier als Samen erfrischt den Atem...

In Indien würzt man mit Kardamon den Reis oder auch Chai-Tee, aber auch Backwaren, Brot und Plätzchen.

In arabischen Ländern würzt man gerne den Kaffee, der dann nicht nur besonders duftet sondern auch besonders schmeckt.

Kardamon ist als Heilmittel in Mitteleuropa eher unbekannt. In der ayurvedischen Medizin wird der Samen seit Tausenden von Jahren zur Heilung von Beschwerden beschrieben.

Auch die Chinesen, Skandinavier, Ägypter nutzten diese Samen. Kardamom ist nicht billig. Man sollte auf gute Qualität achten.

Und wenn ich mir mein Döschen so ansehe, reicht es noch lange. Ich nehme immer einen Samen und lass ihn eine Weile im Mund. Zum Schluss zerbeisse ich ihn... 

Nächstes Seminar läuft Mitte März.

In diesem Seminar gebe ich Wissen weiter, dass aus der Einheit stammt.

Wissen, das aus der Einheit kommt, steht jedem Menschen zur Verfügung. Deshalb ist dieses Seminar ist kostenfrei!

Geld ist ein Bestandteil der Dualität und ist deshalb auf dieser Ebene nicht wichtig!

Initiiert bzw. eingeweiht werden soll der Teilnehmer in das Wissen über die Trinität des Menschen, das Wechselspiel von Geist, Seele und Körper und die einzelnen Schritte, die sein Bewusstsein machen muss, um den Weg zurück in die Einheit mit der Schöpfung gehen zu können...

Mehr unter: Initiationsseminar

Habt ihr euch schon mal überlegt, wie das geht mit dem Pendeln?

Hat dich ein Pendel schon immer mal interessiert?

Und hast du es dann vielleicht doch wieder zur Seite gelegt, weil du dachtest, das funktioniert ja eh nicht?

Welches Pendel ist das Beste für mich?

Wofür kann ich ein Pendel benutzen?

Was kann ich alles damit machen?

JEDER kann Pendel! Es ist einfach erlernbar und umsetzbar. Ob Groß oder Klein. Meistens sind es die Kinder, die das Pendeln sofort umsetzen, da sich die Erwachsenen viel zu viel Gedanken machen.

Am Samstag 27. Februar 2016 findet vormittags das nächste Pendelseminar statt. Dort lernst du den Umgang mit einem Pendel und verschiedene Techniken kennen. Das Erfahrene wird sofort umgesetzt und wir werden Üben, Üben, Üben.

pendelsemiar 

Zwölfte Rauhnacht

Die letzte Rauhnacht ist angebrochen.Zeit um nochmal Rückschau zu halten.

Was habe ich während dieser zwölf heiligen Nächte erlebt?

Was hat mich bewegt?

Was hat sich verändert?

Welche Erfahrungen habe ich gemacht und in wie weit beeinflussen sie mein Leben in der Zukunft?

 

Mich sehnt...

Mich sehnt: auf leichten Füßen

Und schwebender zu gehen.

Mich sehnt, als wie ein Grüßen

Über das Land zu wehn –

Mich sehnt, ganz zu verfließen

Und leuchtend aufzustehn: -

Mich sollen Strahlen saugen

Wie Wasser aus dem Grund,

Ich will aus Blütenaugen

Hinscheinen ... mich soll hauchen

Ein blasser Blütenmund.

Karl Röttger

Gefühle

Wenn ich einhundert Prozent im Denken bin, bin ich null Prozent im Gefühl.

Wenn ich einhundert Prozent im Fühlen bin, bin ich null Prozent im Denken.

 

Das ist der Moment der vollständigen Beschwerdefreiheit oder des vollständigen

VERTRAUEN!

 

 

In der Bibel steht geschrieben... werdet wie die Kinder...

Kinder sind im vollständigen Vertrauen...

Es kann niemals etwas Schlechtes kommen. Unangenehm kann es werden und auch leidvoll...

 

Gefühle

Wie zum Beispiel die Liebe Altern nicht zusammen mit dem Körper.

In der Welt der Gefühle gibt es keine Zeit, keinen Raum und keine Grenzen.

Brida

Jemanden eine Brücke sein...

Ein Krieger des Lichts ist auf der Welt,

um seinen Brüdern zu helfen,

nicht, um seinen Nächsten zu verurteilen.

Handbuch des Krieger des Lichts

Alle können lieben,

denn sie wurden mit dieser Gabe geboren.

Einige Menschen lieben von Anfang an richtig,

aber die meisten müssen es erst wieder lernen,

müssen sich daran erinnern, wie man liebt,

und ausnahmslos alle müssen auf dem Scheiterhaufen

ihrer vergangenen Gefühle brennen

und Freuden und Schmerzen, Höhen und Tiefen wiedererleben,

bis sie den roten Faden erkennen, der unsere Begegnungen miteinander verknüpft;

ja, es gibt diesen roten Faden.

Elf Minuten

rss-feed

© 2018 beate pfründer | marienbader straße 3 | 85737 ismaning | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | tel. 08996061275 | newsletter | impressum | datenschutz | sitemap  
      

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok