meditaping1 meditaping2 meditaping3

Durch ein speziell entwickeltes elastisches Tape und eine entsprechende Klebetechnik ist es möglich Schmerzen und Bewegungseinschränkungen erfolgreich zu therapieren.

Mit dem Medi-Tape können Muskelfunktionen und die Gelenkigkeit verbessert werden. Die spezielle Klebetechnik stimuliert zudem Lymphe, Nervenbahnen und Akupunkturpunkte , die zusätzlich den Heilungsprozess beschleunigen.
Das Tape wird bei Rücken-, Gelenk- und Muskelschmerzen angewandt und ist auch bei neuropathischen und visceralen Schmerzsyndromen ein kuratives Hilfsmittel.

Die Medi-Taping Therapie ist schmerzlos und ohne Nebenwirkungen, sodass auch Schwangere, Kinder und Säuglinge behandelt werden können.

 

Patienteninformation

  • Bitte vor der Behandlung nicht eincremen oder einölen!
  • Sie können mit dem Tape duschen. Anschließend trocknen Sie das Tape vorsichtig mit dem Handtuch oder dem Fön.
  • Löst sich das Tape an den Enden, fixieren Sie es bitte mit einem Pflaster oder schneiden Sie die losen Enden ab.
  • Ein Kribbeln unter dem Tape ist kein Zeichen der Allergie, sondern ein Hinweis auf eine vermehrte Stoffwechselaktivität. Bitte trinken Sie viel!
  • Sollte es wider Erwarten zu einer Allergie kommen, lösen Sie das Tape ab und setzen Sie sich mit Ihrem Therapeuten in Verbindung.
  • Bewegen Sie sich viel! Jede Bewegung ist eine Massage und unterstützt die Therapie.
  • Bei der Behandlung kennen wir das Phänomen der Erstverschlechterung. Diese Beschwerden sollten nach einigen Tagen verschwunden sein. Es gibt auch die überlagerten Schmerzen, die dann auftreten, wenn die erstgenannten Schmerzen verschwunden sind.

 

Wie wirkt Medi-Taping?

Durch die spezielle Anwendung werden folgende Effekte erreicht:

Verbesserung der Muskelfunktionen

Je nach Anbringung des Tapes wird eine tonisierende (z.B. bei Muskelschwund) oder detonisierende (z.B. bei muskulärer Verspannung) Wirkung erzielt. Hierdurch wird die statische und dynamische Koordination positiv beeinflusst.

Verbesserung des Lymphsystems

Bei einem Lymphstau sorgt die Medi-Taping-Methode durch Druckreduktion in den betroffenen Geweben für einen beschleunigten Lymphstrom und somit für eine raschere Heilung.

Verbesserung des inneren Schmerzsystems

Durch die Reizung der Mechanorezeptoren wird das körpereigene Schmerzdämpfungssystem aktiviert.

Unterstützung der Gelenke

Durch Beeinflussung bestimmter Rezeptoren erreicht man ein besseres Bewegungsgefühl der Gelenke. Um die passive Stabilität der Gelenke zu vergrößern, werden Ligamenttechniken angewendet.

 

Anwendungen Medi-Taping

Rückenschmerzen

HWS, BWS, LWS – Syndrom, Diskusprolaps, Atlas-ISG-Blockaden, Lumboischialgien, Piriformis-Syndrom, Osteoporose-Schmerzen, Steißbein-Schmerzen

Gelenkschmerzen

Tennisellenbogen, Golferarm, Sattelgelenksarthrose-Schmerzen, Fingergelenksarthrosen, Coxarthrosen (Hüftgelenksschmerzen), Gonarthrose (Knieschmerzen), Sprunggelenksarthrosen, Gelenkdistorsionen, Arthroseschmerzen, akute und chronische Schulterschmerzen

Kopfschmerzen

Migräne, Clusterkopfschmerz, Spannungskopfschmerz, Trigeminusneuralgie, Masetterschmerzen, Zähneknirschen, muskulärer Tinitus, Schwindelzustände, KISS-Syndrom

Muskuläre Schmerzsyndrome

Muskelverkrampfungen, Muskelfaserrisse, Fersensporn, Fibromyalgie, rheumatische Erkrankungen, Folgen von MS, Folgen von Apoplex, Morbus Sudek

Neuropathische Schmerzen

Polyneuropathie, Restless legs, Nervenverletzungen

Viscerale Schmerzsyndrome

Obstipation, Prostartritis, Dreimonatskoliken, Verschiedene Schmerzzustände

 

Entwickelt wurde diese Methode vonMedi-tape

Dr. med. Dieter Sielmann
Schmerz und Tape GmbH
www.medi-tape.de

hebt man den blick, so sieht man keine grenzen

Japanische Weisheit

© 2018 beate pfründer | marienbader straße 3 | 85737 ismaning | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | tel. 08996061275 | newsletter | impressum | datenschutz | sitemap  
      

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok